Leistungsbeurteilung und Zeugnisse

Zu den grundlegenden Merkmalen einer Oberschule gehört der Auftrag, auf die Heterogenität in der Schülerschaft einzugehen. Die Notengebung in dieser heterogenen Schülerschaft soll allen Schülerinnen und Schülern gerecht werden und muss, trotz großer Unterschiede im Leistungsvermögen, bis einschließlich Klasse 6 in einer Notenskala dargestellt werden können. Daher unterscheidet sich der Bewertungsrahmen für schriftliche Leistungen wie folgt für das Schuljahr 2020/21:

Note

Jg. 5 & 6

(jahrgangsbezogen)

Ab Jg.8 (schulzweigbezogen)

1

100 – 95%

100 – 95%

2

94 – 80%

94 – 80%

3

79 – 60%

79 – 65%

4

59 – 43%

64 – 50%

5

42 – 17%

49 – 25%

6

16 – 0%

24 – 0%

Im Schuljahr 2020/21 und im folgenden Schuljahr werden im Jahrgang 7 die Unterrichtsfächer Mathematik und Englisch auf G- und E-Kursniveau in äußerer Differenzierung unterrichtet. Im 2. Halbjahr wird Deutsch zusätzlich binnendifferenziert auf E- und G-Kursniveau unterrichtet. Die Schulzweigzuweisung erfolgt durch die Notenberechnung der Zeugnisnoten am Ende des Schuljahres 7. Ab dem Jahrgang 8 findet der Unterricht an der Hanseschule Oedeme -Oberschule- in Schulzweigen (Haupt- und Realschulzweig) statt.

Ab dem Schuljahr 2021/22 wird am Ende des 5. Jahrgangs bereits eine Kurszuweisung in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch auf G-, E- und Z-Niveau vorgenommen. Der Unterricht in diesen Fächern wird binnendifferenziert unterrichtet.

Am Ende des 6. Schuljahres erfolgt die Schulzweigzuweisung für den Haupt-, Realschul- oder Gymnasialzweig auf Grundlage der Notenberechnung der Zeugnisnoten.

Grundlage für die Bewertung sind schriftliche, mündliche und fachspezifische Leistungen. Der prozentuale Anteil der schriftlichen, mündlichen und fachspezifischen Leistungen der Zeugnisnoten wird von den Fachkonferenzen festgelegt und ist in den schuleigenen Arbeitsplänen der einzelnen Fächer dokumentiert.

Schriftliche Arbeiten:

Die Inhalte der schriftlichen Arbeiten erwachsen aus dem Unterricht. In ihrer Art und in ihrem Umfang sind sie der jeweiligen Altersstufe und unter Berücksichtigung der jeweiligen Schulzweige angemessen konzipiert. Für Schülerinnen und Schüler, die zieldifferent unterrichtet werden (Unterstützungsbedarf Lernen), finden die Bestimmungen der Förderschule Berücksichtigung. Die Anzahl der schriftlichen Arbeiten in den einzelnen Unterrichtsfächern richtet sich nach dem Grundsatzerlass bzw. der einzelnen Kerncurricula. Die genaue Anzahl der schriftlichen Arbeiten sind den schuleigenen Arbeitsplänen der Unterrichtsfächer im Detail zu entnehmen.

Mündliche und fachspezifische Leistungen:

Zu mündlichen und anderen fachspezifischen Leistungen zählen z. B.:

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch (Qualität und Quantität)
  • mündliche Überprüfungen
  • Unterrichtsdokumentationen
  • Mappenführung
  • Anwenden fachspezifischer Methoden und Arbeitsweisen z.B. Anfertigung von Zeichnungen oder Protokollen
  • Präsentationen, auch mediengestützt (z. B. Referat, Modell)
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten,
  • freie Leistungsvergleiche (z. B. Schülerwettbewerbe)
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten und Simulationen

 

Zeugnisse

Die Zeugnisse der Hanseschule Oedeme –Oberschule- werden als Notenzeugnisse erteilt. Sobald der Unterricht schulzweigbezogen stattfindet, ist im Zeugniskopf der besuchte Schulzweig zu entnehmen.

Der Unterricht an der Hanseschule Oedeme -Oberschule- findet bis zum Ende des Schuljahr 2021/22 bis einschließlich Klasse 7 jahrgangsbezogen statt. Das bedeutet für die Zeugnisse der Hanseschule Oedeme -Oberschule-, dass in den jeweiligen Hauptfächern ab Jahrgang 7 die jeweiligen Kurse (G- oder E-Kurs) ausgewiesen sind.

Ab dem Schuljahr 2021/22 werden in den Hauptfächern des 6. Jahrgangs zusätzlich auch noch das Z-Niveau neben dem E- und G-Niveau ausgewiesen.

Ein weiterer wichtiger Bereich im Zeugnis ist die Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens.

Die Bewertung des Arbeitsverhaltens bezieht sich vor allem auf folgende Gesichtspunkte:

− Leistungsbereitschaft und Mitarbeit

− Ziel- und Ergebnisorientierung

− Kooperationsfähigkeit

− Selbstständigkeit

− Sorgfalt und Ausdauer

− Verlässlichkeit.

Die Bewertung des Sozialverhaltens bezieht sich vor allem auf folgende Gesichtspunkte:

− Reflexionsfähigkeit

− Konfliktfähigkeit

− Vereinbaren und Einhalten von Regeln, Fairness

− Hilfsbereitschaft und Achtung anderer

− Übernahme von Verantwortung

− Mitgestaltung des Gemeinschaftslebens.

Zur Ausgabe der Zeugnisse finden zum Ende des 1. Halbjahres Bilanz- und Zielgespräche statt. In diesen Gesprächen erläutert die Klassenlehrkraft die Entwicklung der Schülerin/des Schülers mit den Erziehungsberechtigten. Darüber hinaus werden Ziele/Arbeitsschwerpunkte für das 2. Halbjahr festgelegt.